Etappe 3:

Vom Rifugio Agostini zum Rifugio Pedrotti
Die dritte Etappe ist relativ entspannt. Man muß, sofern es der Wetterbericht zuläßt, nicht so früh los. Den Wetter-bericht deshalb im Auge hal-ten, da die Gewitter gerne am Nachmittag aufkommen und es dann gut ist auf der Hütte zu sein - auf jeden Fall nicht im Klettersteig.

Man folgt dem Weg O 320, der in Richtung Rifugio Pedrotti führt. Er ist sehr gut zu laufen und man erreicht nach einer guten Stunde die Scharte zum Übergang ins Nachbartal.

Dorthat man nun die Möglichkeit den O 320 als Normalweg weiter zu gehen oder auf dem O 320B zu wandern, der in einen sehr leichten Klettersteig hineinführt. Dieser Weg ist eigentlich auch der Schö-nere und nebenbei spart man sich ein paar Höhenmeter.

Bereits von der benannten Scharte aus sieht man auf der anderen Seite des Tales oberhalb die Pedrotti Hütte auf einem kleinen Hochplateu liegen. Die Lage ist mal wieder genial. Ein schöner Blick über 2 Täler und kurz vor den Toren des zentralen Teiles des Bocchette Alte.

Das Rifugio Pedrotti ist eine etwas ältere Hütte und absolut in Ordnung. Auch hier sehr gutes Essen und nettes Hüttenpersonal.

Eine kleine Besonderheit ist, dass für die ganze Hütte nur eine Dusche vorhanden ist, die auch nur zwei Stunden zur Verfügung steht. Aber, es funktioniert bestens.

Dolomiten

Mitten durch die Brenta auf dem Bocchette Alte

Tal an der Agostini Hütte
Rückblick zur Agostini Hütte
Wegweiser
Pedrotti Hütte
Pedrotti Hütte
Ausblick an der Pedrotti Hütte
Abendstimmung an der Pedrotti Hütte

Etappe 3:

 

Aufstieg:

ca. 500m

Abstieg:

ca. 400m

Strecke:

ca. 6 Km