Vom Nebelhorn über das Laufbachereck in das Oytal und zurück nach Oberstdorf
Startpunkt ist die Talstation der Nebelhornbahn in Oberstdorf und Fahrt mit der Gondel hinauf zur zweiten Station, der Station Höfatsblick.
Von dort folgt man dem Weg Richtung Seealpe und Laufbachereck. Der Weg beginnt zunächst als gut angelegter Wanderweg, geht dann aber schnell in einen Bergpfad Über. Rechts unterhalb kommt der Seealpsee und die Seealpsee-Alpe ins Blickfeld.
Der Weg führt nun mit leichtem Auf und Ab unterhalb des Seekopf und des Schochen entlang. Am Schochen kommt eine ca. 30 Meter lange ausgesetzte, seilversicherte Stelle, die jedoch recht gut zu bewältigen ist. 
Das hervorragende Angebot an Vesper, frischen Milchprodukten, Getränken und selbstgemachten Kuchen kann man nun ausgiebig genießen.

Es geht nun auf sehr gutem Wanderweg weiter abw
ärts, vorbei am Stuibenfall und weiter zum Prinzenkreuz. Hier flacht der Weg ab und führt weiter an der ebenfalls bewirtschafteten Gutenalpe vorbei in Richtung Oytalhaus. Dort kann man sich entscheiden, ob man den Weg zurück nach Oberstdorf weiter zu Fuß geht oder ob man sich eine weitere Stunde Fußmarsch erspart und einen Roller gegen Gebühr mietet, den man an der Talstation der Nebelhornbahn wieder abgeben kann.
Der Laufbachereck Weg ist sicherlich keine ausgesprochen leichte Bergtour.

Wer sie sich zutraut, für den wird es ein tolles Bergtourerlebnis mit einmaligen Ausblicken auf die H
öfats, den Schneck, den Hochvo-gel - ja auf einen großen Teil der Oberallgäuer Bergwelt.

Bergerfahrung, eine gute Ausrüstung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition sind Voraussetzung für diese ausgedehnte Tagestour.
Das Video zu dieser Tour:

Oberallgäu

Laufbachereck Weg


Am Laufbachereck angekommen, läßt es sich gut eine Rast machen. Man hat den Blick auf den Schneck, die Höfats und das Oytal. Danach führt der Weg um den Schneck herum zum Himmelseck und von dort hinunter zur Käseralpe.